Geschichte

Die Entstehungsgeschichte des Kinderclubs - von der Idee bis heute.

Sommer 2001 | Das Spielmobil Mitte kommt erstmals auf die Grüntaler Promenade. Die Leiterin des Spielmobils Carola Knauft lernt mit ihrem Team die Kinder aus dem Wohnumfeld der Grüntaler Straße/Ecke Soldiner Straße kennen.
Unter anderem als Honorarkraft mit dabei: Linda Zimmermann

2003

Sommer 2003 | Linda Zimmermann absolviert ihr Anerkennungspraktikum als Erzieherin beim Spielmobil Mitte.
Die Idee entsteht, auch über die Arbeit des Spielmobils hinaus für die Kinder da zu sein. Eine leerstehende Ladenwohnung in der Soldiner Straße 5 scheint dafür passend. Frau Knauft und Frau Zimmermann schießen sich für die Planung und Gründung des Kinderclubs zusammen.

Oktober 2003 | Auf einer Open Space Veranstaltung des Quartiersmanagements Soldiner Straße/Wollankstraße (QM) stellt Linda Zimmermann die Idee des Kinderclubs vor.

2004

Februar 2004 | Der Kinderclub erhält aus Mitteln des Aktionsfonds des QM 1000 € als Starthilfe für drei Monate.
Die Wohnungsbaugesellschaft DKB stellt ihre Räume für diese drei Monate zu Betriebskosten zur Verfügung.
An zwei Nachmittagen in der Woche leitet Linda Zimmermann, sonntags Dietmar & Carola Knauft mit den Ehrenamtlichen die Freizeitangebote an.

Mai 2004 | Bis zum Jahresende erhält der Kinderclub eine Unterstützung aus Mitteln des Programms Soziale Stadt in Höhe von 750 € monatlich.

Die Trägerschaft übernimmt das Christliche Sozialwerk Berlin e.V.

An zwei Wochentagen finden Sport- und Freizeitangebote im Kinderclub statt.

Oktober 2004 | Carola Knauft verlässt das Spielmobil und macht den Kinderclub zu ihrem Hauptbetätigungsfeld.

2005

Januar 2005 | Der Kinderclub überbrückt mit Spendengeldern eine halbes Jahr. Die Werbeagentur Peix unterstützt den Kinderclub in Form eines geringen Gehalts für Linda Zimmermann.

Mai 2005 | Carola Knauft initiiert eine tägliche Hausaufgabenhilfe, die bis Ende 2005 mit Mitteln der Aktion Mensch 5000 x Zukunft gefördert wird.

Juli 2005 | Wieder aus Mitteln des Programms Soziale Stadt erhält der Kinderclub die Zusage, bis Ende 2006 mit 1000 € monatlich gefördert zu werden.

2006

Januar 2006 | Die Mitarbeiter des Kinderclubs gründen gemeinsam den gemeinnützig anerkannten Verein Kinderclub Berlin e.V.,
der im März 2006 die Trägerschaft der Einrichtung übernimmt.

Juli 2006 | Linda Zimmermann arbeitet jetzt nebenberuflich im Kinderclub. Carola Knauft übernimmt einen Teil der Leitungsaufgaben.
Dreimal pro Woche können Kinder die freizeitpädagogischen Angebote wahrnehmen.

2007

Januar 2007 | Durch eine Förderung aus dem Programm »Soziale Stadt« können die Mitarbeiter des Kinderclubs neben den freizeitpädagogischen Angeboten auch wieder Hausaufgabenhilfe geben.

Februar 2007 | In der letzten Februarwoche beendet Linda Zimmermann ihre Tätigkeit im Kinderclub und übergibt die Leitung der Einrichtung an Carola Knauft.

Juli 2007 | Eine ergänzende Förderung aus dem Programm Soziale Stadt ermöglicht die Erweiterung des Angebots: die Hausaufgabenhilfe findet ab dem neuen Schuljahr fünfmal pro Woche statt, im Rahmen der Öffnungszeiten gibt es Sportangebote, und das Projekt »Spielend lesen lernen« hilft Leseanfängern beim Umgang mit Buchstaben.

2008

Mai 2008 | Seit Beginn des zweiten Schulhalbjahres ist die Leselerngruppe nun erweitert worden zu einer Nachhilfegruppe für alle Fächer, jedoch mit dem Schwerpunkt der Leseförderung (für angemeldete Kinder der
1. bis 6. Klasse).

Von Januar bis Juli gibt es freitags eine Gitarren-Spielgruppe für Mädchen.

2009

Februar 2009 | Der Kinderclub feiert sein 5-jähriges Bestehen!

Juli 2009  Die Förderung durch das Jugendamt wird aufgrund einer Haushaltssperre eingestellt. Die Arbeit wird mit reduzierten Öffnungszeiten weitergeführt. Die Finanzierung erfolgt aus Spendenmitteln.

2010

Januar 2010  Seit Beginn dieses Jahres ist nur noch eine Mitarbeiterin (in Teilzeit) angestellt, alle anderen MitarbeiterInnen arbeiten ehrenamtlich oder falls möglich auf Honorarbasis.

2011

Januar 2011 Durch mehrere Weihnachtsspenden ist der Fortbestand des Kinderclubs für dieses Jahr gesichert.
Durch das Engagement von ehrenamtlich tätigen Helfergruppen können mehrmals im Jahr auch sonntags Spielangebote durchgeführt werden. 

2012

März 2012 Die Spenden zum Jahreswechsel ermöglichen eine Erweiterung der Angebote. Ab sofort gibt es ein Lesetraining für Erstklässler und endlich wieder eine Offene Mädchengruppe für die 5. - 6. Klasse. Dafür werden Honorarmittel eingesetzt.

August 2012 Auch nach Beginn des neuen Schuljahres gibt es ein Lesetraining für die Schulanfänger.

Oktober 2012 Nach den Herbstferien beginnt eine neue Staffel der Geschichtenzeit.

2013

März 2013 Nachdem das Lesetraining der Erstklässler erfolgreich war, werden die Kinder zur Hausaufgabenhilfe eingeladen.
Die Geschichtenzeit wird zu Beginn der Osterferien zunächst abgeschlossen.

April 2013 Bei dem neuen Mittwochs-Angebot "Bewegungsspiele auf der Grüntaler Promenade" können auch die Jungen bis zur 6. Klasse mitspielen. Im Winter findet das Angebot nicht statt. 

November 2013 Endlich können die Jungen der 5. - 6. Klasse wieder zum Kinderclub kommen! Erstmalig gibt es an vier Nachmittagen pro Woche freizeitpädagogische Angebote.

2014

Februar 2014 Der Kinderclub feiert sein 10jähriges Bestehen! Ehemalige Kinder und MitarbeiterInnen tauschen gemeinsame Erlebnisse aus und freuen sich über die aktuellen Entwicklungen bezüglich der Berufsausbildung und Familie.

Mai 2014 Durch eine besondere Spende können wir die Angebote erweitern: personell, zeitlich und auch in Bezug auf die Platzzahlen in der HA-Hilfe.

Dezember 2014 In einer Notunterkunft für Flüchtlinge im Soldiner Kiez finden erste Spielangebote für die Kinder statt. Das Angebot wird bis Mitte April 2015 fortgeführt. 

2015

April 2015 Von Anfang Februar bis Ende April findet im Kinderclub ein Modul des Kiezgucker-Projekts statt. Mitarbeiterinnen vom JAS e. V. arbeiten mit Kindern an der Wahrnehmung ihrer urbanen Umgebung.

Oktober 2015 Im Kinderclub startet ein Musikprojekt unter der Federführung des Total Plural e.V. gemeinsam mit anderen Kooperationspartnern.

November 2015 In Kooperation mit dem Familienzentrum Fabrik Osloer Straße bietet der Kinderclub bis zum Jahresende Spielzeiten für Flüchtlingskinder an.

2016

April 2016 In einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Reinickendorf beginnt ein Spielangebot zur Unterstützung des Spracherwerbs (bis Ende Juni).

Juli 2016 Die Angebote des Kinderclubs werden bis zum Jahresende auslaufen. Die Veränderungen des sozialen Umfelds, eine berufliche Neuorientierung der Leiterin und zuletzt die Kündigung der Ladenräume durch den Vermieter führten zu dieser Entscheidung.

Dezember 2016 In der Hausaufgabenhilfe, in der Gruppe der Mädchen und der Jungen finden Abschiedsfeiern statt. Die Kinder werden eingeladen, die Freizeiteinrichtungen der Umgebung zu besuchen, wo sie weiterhin die bekannten Spiel- und Sportgeräte sowie Kreativmaterial nutzen können.

 

Geschichte
20. Januar 2017

Danke für alles!

Kinder und Eltern dankten uns für die schöne Kinderclub-Zeit. Wir danken allen, die unsere Arbeit und viel Freude ermöglicht haben.

22. November 2016

Kinderwünsche

Was wollt ihr zum Kinderclub-Abschied gern machen? Die Mädchen wünschen sich eine Party, die Jungen wollen noch mal basteln und spielen: Bügelperlen, Lego, Mensch-ärgere-dich-nicht...

25. Oktober 2016

Leckere Ferien

In den Herbstferien ist Zeit zum Backen. Fast alle Kinder wollten am liebsten Pizza machen - und stärkten sich damit zum Fußballspielen und Basteln.

31. August 2016

Neue Kinder

Bald ist Einschulung. In der letzten Ferienwoche dürfen die Kleinen schon mal mitspielen und den Kinderclub kennen lernen.

16. Juli 2016

Wasser von oben?

Bei sonnigem Wetter gibt es draußen Wasserspiele. Wenn es regnet, freuen wir uns über das Spielen im Laden.

weiter >>
Aktuelles